Aktuelle Pressemitteilungen Foto: A. Zelck / DRKS
MeldungenMeldungen

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse
  3. Meldungen

Meldungen

Sollten Sie Nachrichten oder Pressemitteilungen zu einem bestimmten Thema suchen, verwenden Sie bitte auch die Suchfunktion.

Schneller Notruf – schnelle Notfallrettung

Europäischer Tag des Notrufs am 11.02.2021 Weiterlesen

DRK Ulm: Hilfe für Erdbebenregion in Kroatien

Mit Corona-Schutzausrüstung hilft der DRK-Kreisverband Ulm der vom Erdbeben betroffenen Region in Kroatien. Ein Hilfstransport des DRK-Kreisverbands Esslingen nimmt die Spenden heute mit in die Gegend, in der Ende Dezember und Anfang Januar mehrere verheerende Erdbeben Todesopfer und Verletzte forderten. Städte und Dörfer wurden verwüstet, Menschen verloren ihr Hab und Gut. Der Ulmer DRK-Kreisgeschäftsführer Tobias Schwetlik setzte sich damals umgehend mit dem Roten Kreuz in Zagreb in Verbindung, um zu erfahren, was dort benötigt wird. „Schließlich versteht sich der Kreisverband als Teil einer... Weiterlesen

Entwarnung nach Amok-Alarm

Große Erleichterung nach der Entwarnung: Nach stundenlangem Polizei-Einsatz, währenddessen die Schüler in den Klassenzimmer hatten ausharren müssen, konnten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des DRK-Kreisverbands Ulm die Kinder und Jugendlichen der Waldorfschule nach und nach in der Kuhberghalle ihren Eltern übergeben. Mehr als 100 DRK-Ehrenamtliche aus Ulm und dem Alb-Donau-Kreis waren laut Einsatzleiter Michael Jenner vor Ort, nachdem der Amok-Alarm gegen 12.30 Uhr eingegangen war. Sie standen bereit, um im Notfall den Rettungsdienst und die Kollegen des ASB bei einer möglichen medizinischen... Weiterlesen

Große Anerkennung für Muster-Impfzentrum

DRK-Rettungsdienst Heidenheim-Ulm und DRK-Kreisverband haben im Auftrag des baden-württembergischen Sozialministeriums ein Modell für ein Zentrales Impfzentrum (ZIZ) in den Ulmer Messehallen aufgebaut Weiterlesen

Landrat dankt dem Roten Kreuz für Hilfe in der Corona-Krise

Für die schnelle, zuverlässige und kompetente Hilfe sowie die hohe Einsatzbereitschaft der Ehrenamtlichen des DRK-Kreisverbands Ulm in der Corona-Krise drückte Heiner Scheffold, Landrat des Alb-Donau-Kreises, den Helfern seine „tiefe Dankbarkeit“ aus. Schon seit Beginn der Pandemie habe das Rote Kreuz wertvolle Hilfe angeboten und geleistet, unter anderem durch das Bereitstellen und Betreiben der Testmobile oder den Einsatz von Ehrenamtlichen an den Teststationen und in Gemeinschaftsunterkünften. „Es war super, wie schnell die Schichtpläne standen“, sagte der Landrat. Das beweise, wie gut das... Weiterlesen

Vielfalt-Parcours weckt Verständnis für Menschen mit Handicap

Wie ist das, wenn man mit dem Rollstuhl eine Rampe überwinden muss? Wie fühlt es sich an, wenn man blind ist? Das konnten die Besucher*innen beim „Perspektivwechsel-Parcours“ im m25 (ehemaliger Skatershop) am Münsterplatz erleben. Im Rahmen der Ausstellung „Ulm – eine Stadt für alle Menschen“ stellten der DRK Kreisverband Ulm und die Bildungsregion Alb-Donau-Kreis Materialien aus der „Vielfalt-Box“ vor. Das Kooperationsprojekt will Verständnis wecken für Menschen mit Handicap und darauf aufmerksam machen, wie eine behindertengerechte Umgebung gestaltet werden muss. Diana Krause hatte ihren... Weiterlesen

DRK tritt in die Pedale

Das ist neu im Straßenbild von Ulm: Mitarbeiter des DRK Kreisverbands Ulm sind jetzt auch per Fahrrad unterwegs. Dafür stehen ihnen zwei Diensträder zur Verfügung. Weiterlesen

Auszeichnung für ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz vergeben

Bei der heutigen „Auszeichnung für Ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz“ in Heilbronn, durch den Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration ging eine besondere Ehrung an zwei Unternehmer aus dem Alb-Donau-Kreis: Ausgezeichnet wurden das Unternehmen Holzbau Gapp aus Öpfingen und die Semler Fenster aus Dietenheim. Weiterlesen

DRK rät zur Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse alle zwei Jahre

Im Notfall Erste Hilfe zu leisten, kann Leben retten. Doch die Kenntnisse vieler Menschen über mögliche Hilfsmaßnahmen sind oft veraltet. „Viele absolvieren zur Führerscheinprüfung einen Erste-Hilfe-Kurs und beschäftigen sich dann nie wieder mit dem Thema. Das reicht jedoch nicht aus und die Folgen können fatal sein. Gerade im Straßenverkehr sollte man auf Notsituationen vorbereitet sein und wissen, wie man schnell helfen kann – über das Absetzen des Notrufs 112 hinaus. Wir raten daher insbesondere den Menschen, die regelmäßig am Straßenverkehr teilnehmen, alle zwei bis drei Jahre die eigenen... Weiterlesen

Seite 2 von 7.